Der grosse Yin Shift

Der grosse Yin Shift

Der grosse Yin-Shift

Wir erleben aktuell einen der größten energetischen Umbrüche der letzten Jahrhunderte. Ich nenne diesen globalen Umbruch den Yin-Shift.
Das Yin steht in der Energetik für das weibliche Prinzip. Doch geht es nicht darum etwas umzustürzen oder zu vernichten. Vielmehr geht es um ein bewusstes Dosieren und Integrieren von Energien.

Doch für was steht da weibliche Energieprinzip?

Was ist das Weibliche Prinzip?

Um das zu erklären, benötigen wir erstmal eine gewisse Distanz zu den Schubläden, die wir bei diesem Thema unbewusst bilden. Das weibliche Prinzip ist nicht gleichzusetzen mit der Frau. Heißt, nur weil es sich das „weibliche Prinzip“ nennt, wird es ebenso von und für Mann geschaffen. Was für Yin gilt, gilt natürlich auch im Umkehrschluss für das männliche Yang Prinzip.

Wenn ich also von weiblicher Energie spreche ist damit nicht nur die Frau gemeint, denn im Idealfall tragen sowohl Mann als auch Frau Yin und Yang, also männliche und weibliche Energien in sich.

Wenn wir Menschen von Balance sprechen, dann ist diese aus energetischer Sicht stets auf eine Ausgewogenheit von männlicher und weiblicher Energie in uns begründet.

„Sowie unser Körper eine gewisse Ruhe (Yin) braucht so ist auch Bewegung (Yang) notwendig.“

Ebenso hat ein Auto eine Bremse (Yin) und ein Gas Pedal (Yang). Doch schon an diesem einen Beispiel beginnt unser Bewusstsein ein kleines Hamsterrad zu kreieren. Unser durch die Gesellschaft und Kultur geprägtes Bewertungssystem. Das sagt uns gerne: „Du musst dich für das bessere entscheiden.“ Und im wirtschaftlichen Aspekt meinen wir das Yang als bessere Variante ausgemacht zu haben. Der Grund dafür ist, dass wir  in unserer industrialisierten Welt nach schnellem Erfolg streben! Auch ein System unseres sehr logischen Gehirns.

„In unserer Welt meinen wir sinnbildlich das Gas geben wichtiger ist als zu bremsen.“

Jede Lebensrally braucht Be- und Entschleunigung, doch mit Beschleunigung ließ sich in der Vergangenheit schlichtweg besser verkaufen. Ein Planet der uns mit schier endlosen Ressourcen ein großes Spielfeld überlässt, mutet dazu an viel Gas zu geben. Das männliche „höher, schneller, weiter Prinzip“ hat uns viele hohe Häuser bauen lassen, die schick aussehen. Doch hat dieses Vater-Prinzip uns auch viel Ressource von Mutter Erde gekostet.

Immer, wenn etwas nach Aussen wächst, braucht es im Innen eine ebenso starke Kraft. Ein Baum braucht starke Wurzeln. Da wir aber primär ohne Blick auf das nachhaltige Yin gebaut und geschaffen haben, legt sich Stück für Stück immer mehr unsere Disbalance offen.

Und diese weltweite Unausgewogenheit muss man nicht gleich durch Statistiken belegen. Man sollte sie auch fühlen können.

„Der große Yin-Shift“

Schauen wir uns den großen Yin Shift einmal genauer an.

In den letzten zehn Jahren hat sich unser Bewusstsein mehr und mehr für das Yin interessiert. Die Yin- Energie kommt uns primär dann in den Sinn, wenn wir Angst haben. Das zeigt sich nicht nur an der Autobremse. Sind wir durch eine Überlastung an unsere körperlichen Grenzen gestoßen, entwickeln wir plötzlich auf sonderbare Weise einen Sinn für Gesundheit. Nun steht auch unsere Erde als Ganzes für diesen Körper, den wir durch unsere Industrie bis auf das Härteste beansprucht haben. So ist ein weltweiter Perspektivwechsel, der Yin- Shift, also ein völlig natürliches Bewusstseinsphänomen, denn wir dringend brauchen um Balance zu halten.

Wir scheuen somit auch auf einen weltweiten Energiewechsel, der sich auch im Wort „Energiewende“ widerspiegelt. Das führt dazu, dass unsere weltlichen Investitionen nicht nur in stark Yang geprägte-Konzept wandern, sondern auch nachhaltige Yin Unternehmungen in den Fokus geraten! Sinnvoll also unser zukünftigen Investitionen noch einmal zu überdenken.

„Wer heute in Yin- Energie investiert, wird morgen mehr haben als gestern.“

HIER geht es zum ganzen Artikel
HIER geht es zu einem weitern Yin Shift