Zurück zur Übersicht

Die Resonanz der Mitte

Welche Bereiche useres Lebens sind in enger Resonanz mit Mitte?

Individualität. Der dritte Teil, die Kombination Deiner Dualität (Gegensätze), erzeugt das Kernstück, deine zentrales, kreatives menschliches Mitschöpferpotenzial.
Das erste Teil in Deiner Trinität.
Das zweite Teil (Gegenteil) in Deiner Trinität.

Die Resonanz der Mitte ist unser zentrales menschliches Resonzfeld der Kohärenz zu unserer Urquelle.

 

Die Resonanz der Mitte.

In diesem Feld finden wir Lösungswege der Mitte, indem wir im Miteinander
Themen, Aufgaben und Konflikte bearbeiten.

„Das innen spiegelt das außen“

Können wir im aussen die Polarität der Natur betrachten (z.B. Nordpol -Südpol), so haben wir Menschen uns auch im innen ein solches Sytem geschaffen. Die innere menschlichen Dualität ( z.B. festhalten-loslassen),
erweitert sich durch unsere menschliche Individualität zur Trinität.

Unser menschliches Bewusstein hat diese dualen Paare geschaffen, damit wir uns bewusster zu orientieren können.
Durch einer Dualität haben wir die Chance auf Mitte und Trinität,
weil sie uns durch ihre zwei Teile Bewusstsein für diesen dritten Teil schenkt!

Heutzutage benennen wir die energetischen Paare mit dem Wort: Gegensätze, obwohl sie diese eben auch bedingen und anziehen können.

Unsere Seele bildet mit unserem Ego ein solches Paar, welches wir aber aktuell noch als völlig getrennt betrachten.

Wir sollten unsere menschlichen Essenz als Vermittler und Mediator dieser beiden wichtigen Führungskräfte in uns erfahren.

Ein Weg unseres Kollektivbewusstseins ist es, hier für eine Kohärenz zu sorgen. Sehen wir unser Ego jedoch weiterhin,
nur als ein Hindernis und nicht als ein menschliches Potenzial, so wird dieser Weg durch uns selbst blockiert.

Durch „Spiegelung“ weisen wir Menschen uns stets auf unsere „Gegensätze“hin. Der Grund dafür ist, unsere inneren menschlichen Anteile möchten im Resonzbereich der Mitte näher zusammen finden. (Seelenessenz-Menschessenz-Egoessenz)
Erkennen wir diese Spiegelung und gehen in eine innere Akzeptanz,
so können wir uns dadurch selbst mehr in diese zentrale Resonanz der Mitte führen. In dieser bilden wir eine menschliche Kernenergie.

Wir erleben unserer Welt dann, sowohl im außen, als auch im innen mehr in Kohärenz,
in der die Mitteilung und wertschätzende Kommunikation ein zentralerer Bestandteil wird.
(Eine Mischung aus Konfkliktbereitschaft mit Harmoniebedürftigkeit)

Die Mitte zieht uns im innen, genauso permanent an, wie das Erdanziehungsfeld des Erdmittelkerns im Aussen.
Die Positivität (Pluspol) und die Negativität(Minuspol), werden beide durch den Erdkern in der Mitte angezogen.
Dieser Kern hält unsere Welt im Aussen zusammen. Auch wir haben diesen Kern in uns,
dieser liegt in der Akzeptanz, zwischen unserer eigenen Positivität und Negativität,
dei wir menschlich, human ausleben dürfen.

Erkennen wir unsere Dualitäten und mit ihnen unsere aktuell wirkenden Energien, so finden wir  auch unseren aktuellen Standort und erhalten zudem eine Orientierung auf unsere Mitte.

Leben wir eher nur nach einem Prinzip, oder sind wir uns bewusst, welche Enrgien wir gerade balancieren sollten?

In der idealen Dosierung wartet eine größere Entfaltung unseres menschlich-kohärenten Kreativpotenzials.
In diesem wirkt mit und durch uns eine essentielle Ur-Kohärenz, in der wir uns kollektiver als  Mitschöpfer dieser Welt erfahren.

Wir gestalten in dieser uns selbst und finden zu einer präsenteren Individualität,
um ein Kollektiv durch uns im Miteinander zu stärken.

Marlon Melzer

Zu unserer Welt und zu uns als Menschen gehören die Extreme von Energien ebenso wie die Mitte. Je mehr Extreme- Energien wir jedoch auf der Welt senden und empfangen, desto weiter entfernen wir uns von der Resonanz von Mitte.


Wir können gerade in der heutigen Zeit beobachten, dass wir Menschen in unserer Welt „zu viel“ in Extemen pendeln. Wir befinden uns in einem starken energetischen Ungleichgewicht und strebenim Kollektiv noch zu sehr in Radikalen und Superlativen.
Das „höher, schneller, weiter“, um der/die Beste zu sein, hat unsere Welt an einen Rand geführt. Dieses spiegelt uns auch gegenwärtig die Natur.

Doch warum finden wir den Mittelweg nicht?

Der Resonanzbereich von Mitte hat für uns Menschen aktuell noch keine konkrete Form.

Das Buch die Resonanz der Mitte bietet diese Ansätze und schafft Formen, den Bereich von Mitte bewusster zu fokussieren. Die Mitte ist der dritte Teil unseres sonst dualen Weltbewusstseins, das grundsätzlich neben Mitte, aus zwei Teilen, Bereichen, Polen besteht. Wir Menschen trennen die Dualität gerne und bilden dadurch eine Singularität 1D, die Dualität 2D hilft uns die Mitte 3D zu erkennen. Das Aussen spiegelt häufig das Innen und umgekehrt. Im Aussen nehmen wir durch unsere zwei Augen  überwiegend die sichtbaren Teile unserer Welt wahr. Mit dem dritten Auge, welches im Mittelbereich , eben genau zwischen unseren beiden  Augen liegt, erfassen wir auch das Unbewusstere, und Unsichtbarere.

Wir werden zukünftig der Resonanz von Mitte viel mehr Raum geben und stets die Dreiheit des menschlichen Daseins besser erfassen können. Dieses wird unsere Welt mehr in Ausgewogenheit führen.

Mit unserer Schöpferresonanz werden wir uns in allen Bereichen mehr menschlich entwickeln und das Bewusstsein im innen und die Technologien im außen in Kohärenz mit unserer Welt, der Natur, den Lebenwesen und unser Urquelle maßgeblich weiterentwickeln.

Unser Fokus auf diese zentrale Resonanz wird unseren Planaten mit dieser notwendigen Mitte in die Heilung und Balance führen und auch das Tor zu anderen Lebensräumen im Universum für uns öffnen.

Marlon Melzer

Auszug aus dem Buch –  Die Resonanz der Mitte

Mensch - 3D - Mitte
Spiritualität & Materialität

Trinität dank Dualität mit Individualität
Das menschliche 3D Wertungmuster nach Marlon Melzer